Herzogin Meghan (37) steht ein schwerer Abschied bevor! Ihre persönliche Assistentin Amy Pickerell reichte kürzlich ihre Kündigung ein. Doch verlassen wird sie den britischen Königshof erst nach der Geburt von Meghans Kind. Die werdende Mama blickt diesem Moment aber schon jetzt mit großer Trauer entgegen. Sie hat Amy offenbar in ihr Herz geschlossen – und zwar so sehr, dass sie auch nach Auflösung des Arbeitsverhältnisses in Kontakt mit ihr bleiben will.

Amy hatte Meghan bei öffentlichen Auftritten begleitet, ihr dabei geholfen, sich in ihrem neuen Leben in Großbritannien zurechtzufinden und stand ihr auch sonst mit Rat und Tat zur Seite. Wie ein Insider gegenüber People kundtat, seien die beiden Frauen eng miteinander verbunden. "Sie stehen sich sehr nah, es ist ein freundschaftliches Verhältnis", erklärte die anonyme Quelle. Und obwohl Amy ins Ausland gehen möchte, will Meghan auch in Zukunft nicht auf ihre Tipps verzichten. "Sie werden in Kontakt bleiben und Amy wird ihr auf lange Sicht auch als persönliche Beraterin erhalten bleiben", verriet der Royal-Experte weiter.

Ob die 37-Jährige angesichts der bevorstehenden Abreise ihrer Assistentin ein paar Tränchen vergießt? Es wäre schließlich nicht das erste Mal, dass sie einem ihrer Mitarbeiter nachweint. Als ihr weiblicher Bodyguard im Januar kündigte, sollen beide Frauen während des Gesprächs mit den Tränen gekämpft haben.

Herzogin Meghan, Februar 2019WENN.com
Herzogin Meghan, Februar 2019
Herzogin Meghan in Marokko 2019Getty Images
Herzogin Meghan in Marokko 2019
Herzogin Meghan (r.) und ihr BodyguardGetty Images
Herzogin Meghan (r.) und ihr Bodyguard
Hättet ihr gedacht, dass sich Meghan und ihre Assistentin so nahe stehen?553 Stimmen
262
Nein, das überrascht mich total.
291
Ja, schließlich verbringen sie sehr viel Zeit miteinander.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de