Das schmeckt sicher nicht jedem! Die amerikanische TV-Maklerin Christina Anstead (36) hat vor rund einer Woche ihren Sohn Hudson zur Welt gebracht. Und genau wie einige andere Promi-Damen hat sich die 36-Jährige dazu entschlossen, nach der Geburt ihre Plazenta zu essen – in Form von Pillen. Nun berichtete die frischgebackene Mama von ihrer sehr gewöhnungsbedürftigen Erfahrung, die aber sogar total gesund sein soll.

In ihrer Instagram-Story veröffentlichte Christina ein Foto von ihrer zu grauen Kapseln verarbeiteten Plazenta. Die erste Pille nahm sie eine gute Woche nach der Entbindung zu sich – und war direkt begeistert. "Das erste Mal, dass ich es probiert habe – und ich denke, diese Plazenta-Kapseln funktionieren", schrieb die Unternehmerin am Freitag zu dem Schnappschuss der Pillenpackung und ihrem Neugeborenen im Hintergrund. Auch Stars wie Kim Kardashian (38), Chrissy Teigen (33) oder Nikki Reed (31) sollen ihre eigene Plazenta bereits verspeist haben.

Das Essen der Plazenta – in Pillenform, gekocht oder auch als eine Art Smoothie – soll den frischgebackenen Mamas einen Energieschub verleihen und außerdem Auswirkungen auf die Qualität der Muttermilch haben. Auch die Hormone sollen auf diese Weise beeinflusst und das Risiko einer postnatalen Depression verringert werden. Wissenschaftlich belegt ist dies allerdings nicht.

Christina und Ant Anstead mit ihrem Sohn Hudson LondonInstagram / christinaanstead
Christina und Ant Anstead mit ihrem Sohn Hudson London
Christina und Ant Anstead im Juni 2019Instagram / christinaanstead
Christina und Ant Anstead im Juni 2019
Christina Anstead, TV-GesichtInstagram / christinaanstead
Christina Anstead, TV-Gesicht
Glaubt ihr auch an die positiven Wirkungen durch die Einnahme der Pillen?475 Stimmen
120
Ja, da wird schon was dran sein.
355
Nein, das halte ich für Schwachsinn.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de